Rob Vitacca & Clea Schepperle, Lacrimas Profundere, TheArter Galerie Berlin, 03.12.2016. Foto: Kristin Hofmann/Fotokatz

„Kulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art gibt es in Hülle und Fülle. Da sind die aktuellen Chartbreaker ohne Seele, die mal schnell auf Tour gehen und genauso schnell wieder verschwinden, der Nullachtfünfzehnrock im hippen Club in der Innenstadt, die gigantisch posierende Metalband in der ausverkauften Arena. Und dann gibt es noch diese kleinen, aber feinen und äußerst erlesenen Veranstaltungen, die für Herz und Seele gemacht sind. Solche, an die man sich auch gerne noch Jahre später erinnert und in sehnsüchtigen Erinnerungen schwelgt. Solche, die so selten sind und damit so unglaublich kostbar. Solche, die zum Beispiel in kleinen Kunstgalerien in Berlin mitten in einem Wohnviertel stattfinden. Da, wo man es manchmal gar nicht vermutet.

So zieht die Veranstaltung, wo Rock auf Ruhe trifft, bereits in der dritten Runde wieder in die TheARTerGalerie mitten im Berliner Nibelungenviertel. Wieder mit dabei sind Rob und Clea von Lacrimas Profundere und Florian Grey. Neu an Board auf dem kleinen Boot ins verträumte Meer sind die Finnen Sammy und Ilari von Private Line. Zeit für: Rock Meets Silence Volume Drei. Zieht die Ärmel nach unten, es gibt Gänsehaut. Uaaaaaah.“

Den Bericht zum tollsten Konzert des Jahres gibt es natürlich bei Be-Subjective! 🙂

Private Line

« 1 von 2 »

Florian Grey

« 1 von 2 »

Lacrimas Profundere: Rob Vitacca & Clemens Schepperle

« 1 von 2 »